Weniger Steuern und mehr Kostenkontrolle durch Holding

Beratung für Unternehmensgruppen und Konzerne

Unternehmensgruppen entstehen meist in einem dynamischen Marktumfeld. Durch Bündelung neuer Geschäftsmodelle in eigenständigen Rechtsformen ist das Unternehmen insbesondere in der Startup-Phase in der Lage sind, auf Marktveränderungen schnell und flexibel zu reagieren.
Erweisen sich die Geschäftsmodelle auch langfristig als erfolgreich und ist das Unternehmen zwischenzeitlich zu einem kleinen Konzern mit mehreren Geschäftseinheiten angewachsen, gewinnen Themen wie Controlling, Reporting und Finanzierung an Bedeutung. Diese Themen erfordern einen kaufmännischen Leiter, welcher die nunmehr groß gewordene Organisation durch das turbulente Fahrwasser des Marktes navigiert.

Komplexität des Unternehmensumfeldes nimmt zu und stellt immer größere Anforderungen an die Finanzchefs

Der Finanzchef sieht sich dabei mit einer Vielzahl komplexer Herausforderungen konfrontiert. Als finanzielles Gewissen des Unternehmens ist er nicht nur in traditionellen Finanzfragen gefordert, sondern auch als Sparringspartner im unternehmerischen Entscheidungsprozess. Vielfach verantwortet er neben den klassischen Ressorts Rechnungswesen, Steuern und Controlling auch die Fachbereiche wie Unternehmensentwicklung & Planung, Compliance und IT. Doch obwohl diesen Aufgabenfelder bei Umfragen regelmäßig höchste Priorität eingeräumt wird, beansprucht das Tagesgeschäft (wie z.B. Besprechungen oder die Reportkontrolle) die meiste Zeit. Die Folge: Für die eigentlich wertschaffenden Aktivitäten wie strategische Aufgaben und Entscheidungsunterstützung fehlen Zeit und Mittel.

Mehr Erfolgskontrolle durch klare Zielsetzung und standardisierte Abläufe

Dabei lässt sich das Controlling entscheidend verbessern, in dem die strategischen Ziele klar definiert und die kaufmännischen Prozesse standardisiert werden. Beispielsweise kann die interne Leistungsverrechnung erheblich vereinfacht werden, indem gemeinsam genutzte Ressourcen in einer bestimmten Unternehmenseinheit zusammengefasst werden (z.B. in einer Holding). Dadurch ergeben sich deutliche Kostensenkungspotentiale in Form von Erfahrungskurveneffekten und einer höheren Kapazitätsauslastung dieser Ressourcen. Zugleich werden die übrigen operativen Unternehmenseinheiten administrativ entlastet.

Die Holding als Steuersparmodell und Exit-Strategie

Zudem können die operativ erzielten Gewinne in der Holding nahezu steuerfrei „geparkt“ werden. Mit der Holding als finanzielle „Drehscheibe“ können erwirtschafteten finanziellen Mittel dort eingesetzt werden, wo sie am sinnvollsten sind, z.B. für Investitionen. Noch bedeutsamer ist dieser Steuervorteil beim beabsichtigten Verkauf einer Beteiligung. Der Verkaufserlös praktisch steuerfrei vereinnahmt werden und steht somit fast vollständig für weitere Investitionen innerhalb der Unternehmensgruppe zur Verfügung!

Leistungen für Unternehmensgruppen

Ihre Vorteile

Hilfestellung bei der Umsetzung wichtiger strategischer Projekte
Nachhaltige Entlastung vom Tagesgeschäft durch standardisierte Prozesse
Kaufmännisches Sparring auf Augenhöhe durch vergleichbaren beruflichen Background
Optimierung Ihrer Steuerstruktur
Zugriff auf praxisbewährte Controllingkonzepte

Nehmen Sie Kontakt zu mir auf!